Sie sind hier:

Yaşar Kemal ׀ Romancier, Denker, Kämpfer

. .

Yaşar Kemal ׀ Romancier, Denker, Kämpfer
Osman Okkan | Zülfü Livaneli | Sevengül Sönmez | Nebil Özgentürk

Montag
02
20:00 Uhr
UNESCO-Welterbe Zollverein
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen

Yaşar Kemal ׀ Romancier, Denker, Kämpfer

Als Yaşar Kemal 2015 im Alter von 92 Jahren verstarb, reichten Superlative nicht mehr aus. Der kurdisch-türkische Autor schrieb sein erstes Buch 1952. Hunderte Artikel, dutzende Bücher folgten. Er wurde 1972 für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen und darüber hinaus mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Yaşar Kemal erhielt 1997 den renommiertesten deutschen Buchpreis in der Frankfurter Paulskirche. Die Laudatio hielt sein langjähriger Freund und Weggefährte Günter Grass. In Yaşar Kemals Büchern sei "die Darstellung des Rassenwahns als Ausdruck offizieller Regierungspolitik kenntlich", so Grass:" Deshalb zerren sie ihn immer wieder vor Gericht. Deshalb musste er Gefängnis und Folter erleiden. Deshalb – und um rechtsradikalen Anschlägen zu entgehen – suchte er im Ausland einige Jahre lang Zuflucht. Doch er kehrte nach Istanbul zurück und wird dort, wo er in seiner Sprache und deren Legenden gebettet ist, weiterhin der herrschenden Regierung lästig bleiben".

Den breiten Massen wurde er 1955 mit seinem Roman "Memed mein Falke" bekannt. Die Bücher aus dem "Memed-Zyklus" (1955 bis 2003) wurden millionenfach verkauft und in über 30 Sprachen übersetzt. Über zwanzig Werke von Yaşar Kemal wurden vom Unionsverlag in die deutsche Sprache übersetzt und verlegt. 

Als Sohn einer kurdischen Mutter und eines turkmenischen Vaters engagierte er sich stets für einen friedlichen Dialog und Gleichberechtigung zwischen Türken und Kurden.

Begleitend zeigen wir den Film von Osman Okkan: „YASAR KEMAL - ZWISCHEN POESIE UND POLITIK“, D 2012, 15 min.

Simultanübersetzung von Recai Hallaç und Oliver Kontny.

Eintritt: 8 Euro, nur Abendkasse, Flüchtlinge frei

Zurück